THEATER / MUSEUM

Theaterplastik "Bronze Reiterdenkmal"

Die Theaterplastik «Reiterdenkmal» entstand nach unserem Entwurf im Auftrag des Bühnenbildners Karel Spanhack für eine Inszenierung der Oper „Carmen“ der Freilichtoper Schenkenberg in der Schweiz.Die Skulptur ist ein Materialmix aus Styropor, Maschendraht und Pappmaché. Die Abschlussbeschichtung der Theaterplastik besteht aus Epoxidharz und Glasfasern. 3,5 Meter hoch
Durch die Bemalung sehen Pferd und Reiter aus, als seien sie aus Bronze.

Bronzeplakette, Ehrentafel

Bronzeplakette zu Ehren des ehemaligen Geschäftsführers des Comitee Düsseldorfer Karneval am Düsseldorfer Haus des Karnevals / Karnevalsmuseum.Zu Ehren des langjährigen Geschäftsführers Jürgen Rieck entschied sich das Comitee Düsseldorfer Carneval für eine Ehrentafel am Haus des Karnevals / Karnevalsmuseum. Die Bronzeplakette wurde in Zusammenarbeit mit dem Grafikdesigner Marc Remmert, Jacques Tilly und dem damaligen Vorstand des Comitees Düsseldorfer Carneval entworfen. Das endgültige Modell mit dem Portrait des Geehrten erstellte Doscha Skulpturen-Atelier. Der Bronzeguss des Reliefs wurde in der Kunstgießerei Schmäke, Inhaber Professor Karl-Heinz Schmäke, angefertigt.
45 cm hoch.

Lehmputzfelsen für Dogon-Ausstellung

In Zusammenarbeit mit Agentur haben wir fünf Kunstfelsen-Elemente entwickelt, eine Ausstellungsvitrine als Dogon-Felsen und eine Ausstellungsvitrine als Dogon-Lehmhütte verkleidet. Die Felsen-Attrappen wurden in Fotolandschaften integriert. Für die Realisation wurde der original Baustoff Lehmputz gewählt, Unterkonstruktion aus Stahl, Dachlatten und Draht, modellierte Oberfläche aus Lehmputz, Felsenhöhe ca. 3,5 Meter; Vitrine/Lehmhütte ca. 7 Meter lang
Die Ausstellung präsentiert rund 250 Objekte aus den wichtigsten öffentlichen und privaten Sammlungen in Europa und Nordamerika und ist von Umfang und Bedeutung her die erste große Dogon-Ausstellung in Deutschland. Ziel der Ausstellung war es nicht nur die Objekte zu präsentieren, sondern auch dem Besucher einen Eindruck von der Landschaft zu vermitteln, die einen großen Einfluß auf die Kultur und Bauweise der Dogon hat.
Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH
Art and Exhibition Hall of the Federal Republic of Germany.

Der Drachenkopf kam als Bühnenplastik in einem Musical zum Einsatz.

Die Theaterplastik Drachenkopf besteht aus Styropor, die Zähne und Kiemen sind aus Holz geschnitzt. Die Oberfläche der Bühnenplastik wurde teilweise mit Epoxid-Harz und Glasfasern verstärkt und abschließend mit Stoff und Papier kaschiert. Die Airbrush-Bemalung der Skulptur erfolgte mit Acryl.
Maße: 150 cm lang, 120 cm hoch
Aufführungsort ist das Erlebnis-Hotel „Liebes Rot-Flüh“ in Tirol.

Bühnenplastik Kruzifix für Don Camillo und Peppone

Regie: Helmuth Fuschl 2009
Die Bühnenplastik
Die Bühnenplastik besteht aus Styropor mit einer Papierkaschur.
Special effect: über eine Schnur am Hinterkopf und einen kleinen Motor auf der Rückseite des Kreuzes konnte die Jesus-Skulptur szenenbedingt den Kopf heben und senken.

Bühnendekoration Blumen Kulisse

Die Bühnendekoration besteht aus einem Kunststoffgitter welches die Riesenblumen transparent erscheinen läßt.
Die Größte der Dekoblumen hat ein Durchmesser von 2 m.

Kleinplastik/Modell eines Karnevalswagen

Modell eines politischen Düsseldorfer Karnevalswagen für das Museum Haus der Geschichte der BRD in Bonn.Länge: 1 Meter, Höhe: 45 cm, Styropor mit Pappmaché-Kaschur
Entwurf: Jacques Tilly

Pappmaché Figuren Kennedy/Schmela

Nachbildungen zweier Plastiken von Konrad Lueg anlässlich der Kunstausstellung Leben mit Pop als lebensgroße Pappmaché-Figuren.Die Plastiken, Maschendrahtfiguren sind Portraits von J.F. Kennedy und Alfred Schmela in Lebensgröße.
Eine Reproduktion des Kapitalistischen Realismus in der Kunsthalle Düsseldorf.
Material: Holzbodenplatte, Holzinnengerüst, Maschendraht, Pappmaché-Kaschierung
Acrylbemalung in schwarz-weiss Foto-Optik.

Theatermasken

Das Theaterensemble «half past selber schuld» hat den berühmten japanischen Mangacomic «Barfuß durch Hiroshima» des japanischen Zeichners Keiji Nakazawaals als Bühnenfassung/Theaterstück im Düsseldorfer «Forum Freies Theater» im November 2006 uraufgeführt.Die Pappmachémasken sind individuell der Kopfform der Schauspieler angepasst. Die untere Mund- und Kinnpartie wurde ausgespart, dass die Schauspieler frei sprechen konnten.
Material: Pappmaché

Karnevalsfiguren Löwe und Hoppeditz

Beide Karnevalsfiguren, die Düsseldorfer Karnevalssymbolfigur Hoppeditz und der Düsseldorfer Löwe aus dem Stadtwappen sind Maskottchen des Düsseldorfer Karnevals.Die Pastiken sind Monitorhalter im Medienzentrum des Düsseldorfer Karnevalsmuseum und für die jungen Besucher des «Haus des Karnevals» kindgerecht gestaltet. Am 10.8.2007 wurden die Figuren der Öffentlichkeit vorgestellt.

Scroll Up