STADTGESPRÄCH

Hier ist der Hoppeditz!

(wber) Jetzt haben die Jecken endlich ihren neuen Hoppeditz. Vorerst allerdings nur die große Figur im «Haus des Karnevals». Gestaltet wurde sie von Doris George (30, früher «Phantasialand») aus dem Team von Jacques Tilly.
Hille Erwin, Vorsitzende des Förderkreises Düsseldorfer Karneval, stellte den stummen Narren gestern bei einem Empfang für Mitglieder und Förderer vor — und dazu eine ganze Menge mehr. Es hat sich nämlich viel getan im alten Haus an der Zollstraße. So wurden 14 000 Exponate — Zeitungsartikel, Orden, Fotos, Plakate — katalogisiert. Im Schallarchiv, fast 1,5 Kilometer lang, hörte sich gestern Karnevalslegende Hans Heinrichs seine unvergesslichen Lieder an. Der WDR hat dafür eine Reihe alter Aufzeichnungen zur Verfügung gestellt.
Hille Erwin begrüßte neben Bürgermeister Dirk Eibers besonders Kulturdezernent Hans-Georg Lohe: «Ich freue mich, dass das Kulturgut Karneval endlich ernst genommen wird. Wir planen jetzt eine Vernetzung zu anderen Kulturinstituten und zu Daten und Bildern der Stadtgeschichte.
«Die bisherigen Investitionen liegen bei 65 000 Euro. Der Förderkreis will die Daten auch für Kinder und Jugendliche aufarbeiten. «Als Anreiz für Schulklassen, unser Haus zu besuchen und vielleicht daraus Projekttage zu entwickeln», sagte Hille Erwin. Unter den Gäste neben vielen Karnevalspräsidenten auch Düsseldorfs neue Prinzenpaar Barbara Oxenfort und Josef Hinkel. Die künftige Tollität kam übrigens direkt aus der Backstube — in seiner weißen Bäckerkleidung.

Bildtext:Sie erschuf den Hoppeditz: Jacques Tillys Mitarbeiterin Doris George. RP-FOTO: ANDREAS BRETZ

Zu den Figuren.

Scroll Up